Integrität, Compliance und Recht gehören für Daimler untrennbar zum Geschäftsalltag. Wir sind überzeugt: Dauerhaft erfolgreich bleibt nur, wer verantwortungsvoll handelt. Dazu gehört für uns nicht nur, Gesetze einzuhalten, sondern auch, das eigene Handeln an gemeinsamen Werten auszurichten.

Kultur der Integrität. Integrität ist einer der vier Unternehmenswerte, die das Fundament unserer Geschäftsaktivitäten bilden. Integrität bedeutet für uns, nach ethischen Grundsätzen zu handeln. Das heißt, wir haben nicht nur den Anspruch, geltende Gesetze, interne Regelungen und freiwillige Selbstverpflichtungen einzuhalten, sondern darüber hinaus unsere Unternehmenswerte zu leben, schwierige Entscheidungen bewusst zu treffen und auch kritische Themen anzusprechen. Die Grundsätze unserer Integritätskultur sollen von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wie auch von unseren Geschäftspartnern getragen und aus Überzeugung gelebt werden.

Im Berichtsjahr haben wir den Fokus besonders auf die strategische Weiterentwicklung von Integrität gelegt und hierbei auch gesellschaftliche Entwicklungen miteinbezogen. Die Umsetzung der abgeleiteten Maßnahmen beginnt 2019. Zudem haben wir 2018 eine Pilotbefragung entwickelt und durchgeführt, um die Wirksamkeit unserer Integritätsmaßnahmen zu messen und sie auf dieser Basis weiterzuentwickeln. 2019 soll darauf aufbauend eine weitergehende Befragung erfolgen. So können wir unsere Angebote zielgruppengenau ausrichten und kontinuierlich verbessern.

Organisation des Integritätsmanagements. Die Aufgabe des Integrity Managements ist es, alle Bereiche darin zu unterstützen, die Integritätskultur im Unternehmen zu fördern und weiterzuentwickeln. Die Expertinnen und Experten für Change Management, Corporate Responsibility Management, Training, Beratung und Kommunikation entwickeln innovative und mitarbeiterorientierte Ansätze und Formate, die auf eine Stärkung dieser Kultur der Integrität gerichtet sind, und unterstützen die Multiplikatoren im Konzern bei deren Integritätsaktivitäten.

Ziel des Bereichs ist es, mit einem gemeinsamen Integritätsverständnis Risiken zu reduzieren und einen Beitrag zum nachhaltigen Erfolg des Unternehmens zu leisten. Die Leitung des Integrity Managements berichtet direkt an das Vorstandsmitglied für Integrität und Recht.

Unsere Richtlinie für integres Verhalten ist die Grundlage für unser Handeln. Sie basiert auf einem gemeinsam mit unseren Beschäftigten in Mitarbeiterdialogen erarbeiteten Werteverständnis und legt die Grundsätze für unser Verhalten im Geschäftsalltag fest. Zu diesen zentralen Grundsätzen gehören neben der Achtung von Recht und Gesetz zum Beispiel auch Fairness, Verantwortung, gegenseitiger Respekt, Transparenz und Offenheit. Die Richtlinie gilt verbindlich für alle Unternehmen und Beschäftigten des Daimler-Konzerns weltweit und liegt in 23 Sprachen vor. Eine Orientierungshilfe im Intranet gibt Auskunft zu häufig gestellten Fragen und unterstützt die Beschäftigten bei der Anwendung im Alltag.
Richtlinie für integres Verhalten (PDF)

Anforderungen an unsere Führungskräfte. In unserer Richtlinie für integres Verhalten sind auch Anforderungen an unsere Führungskräfte formuliert. Von ihnen erwarten wir, dass sie Vorbild für integres Verhalten sind und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Orientierung geben. Um sie bei der Wahrnehmung ihrer Verantwortung optimal zu unterstützen, absolvieren sie ein webbasiertes Integrity@Work-Trainingsprogramm, in dem ein für alle Führungskräfte verpflichtendes Managementmodul enthalten ist. Darin wird die Rolle der Führungskräfte bei Daimler in Bezug auf Integrität, Compliance und Recht umfassend erläutert. Zudem enthalten ausgewählte Seminare zur Qualifizierung und Weiterentwicklung unserer Führungskräfte ebenfalls Module zum Thema Integrität.

Integritäts- und Compliance-Anforderungen zählen zu den wichtigen Kriterien bei der Zielerreichung unserer Führungskräfte. Sie sind zudem Bestandteil der Zielvereinbarungen für die Vorstandsvergütung.
Vergütungsbericht und Bericht des Aufsichtsrats

Zentrale Anlauf- und Beratungsstelle. Der „Infopunkt Integrität“ steht unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit als zentrale Anlauf- und Beratungsstelle zur Verfügung. Das Team vom Infopunkt gibt Rat, hilft bei Integritätsanliegen im Geschäftsalltag oder vermittelt, wenn nötig, den richtigen Ansprechpartner. Zudem steht den Mitarbeitern ein weltweites Netzwerk lokaler Compliance- und Rechtsansprechpartner zur Verfügung.

Kommunikationsmaßnahmen. Damit Integrität langfristig im Unternehmensalltag verankert bleibt, pflegen wir einen kontinuierlichen und offenen Dialog mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wir kommunizieren Integritätsthemen regelmäßig in unseren internen Medien und stellen unseren Unternehmensbereichen vielfältige Materialien wie Broschüren, Filme sowie eine App mit Informationen rund um Integrität, Compliance und Recht zur Verfügung. Besonderen Wert legen wir auf den persönlichen Austausch. Aus diesem Grund führen wir regelmäßig individuell zugeschnittene Dialogveranstaltungen mit Mitarbeitern aller Hierarchiestufen und externen Stakeholdern durch – in Deutschland ebenso wie in ausländischen Märkten und Standorten.

Im Rahmen verschiedener Veranstaltungen geben wir Denkanstöße, beleuchten Integrität aus unterschiedlichen Blickwinkeln und sensibilisieren für die Bedeutung integrer Entscheidungen. Zum Beispiel können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anhand von Fallbeispielen die Bedeutung von Integrität im Geschäftsalltag aus unterschiedlichen Perspektiven erleben und diskutieren.

Mit einem Netzwerk von Integritätsansprechpartnern unterstützen wir die Geschäftsbereiche zudem dabei, gezielt auf spezifische Themenschwerpunkte einzugehen. Einen Schwerpunkt unserer Arbeit im Jahr 2018 bildeten Dialogveranstaltungen zum Thema technische Integrität in den Entwicklungsbereichen der verschiedenen Divisionen. Darüber hinaus unterstützen wir die Geschäftsbereiche verstärkt bei der Auseinandersetzung mit ethischen Fragestellungen im Zusammenhang mit dem verantwortungsvollen Umgang mit Daten sowie Herausforderungen datenbasierter Geschäftsmodelle.