Unsere Governance-Struktur besteht aus Vorstand und Aufsichtsrat und entspricht der nach deutschem Recht für eine Aktiengesellschaft geforderten dualen Führungsstruktur. Der Vorstand leitet das Unternehmen, während der Aufsichtsrat den Vorstand überwacht und berät. Die beiden Organe arbeiten zum Wohle des Unternehmens eng zusammen und orientieren sich am Deutschen Corporate Governance Kodex.

Im Rahmen der variablen Vergütungskomponente der Vorstandsmitglieder werden gemeinsame, auf Nachhaltigkeit ausgerichtete nicht finanzielle Ziele definiert, beispielsweise die Weiterentwicklung und Verstetigung des Unternehmenswertes Integrität.
Vergütungsbericht und Bericht des Aufsichtsrats

Im Rahmen des Nachhaltigkeitsmanagements steuern wir unser Nachhaltigkeitsprogramm, um dessen Ziele nachprüfbar umzusetzen und einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess voranzutreiben. Unsere Führungs- und Organisationsstrukturen unterstützen diesen Prozess durch klare Verantwortlichkeiten in jedem unserer Geschäftsfelder.

Unsere Nachhaltigkeitsziele und deren Management sind Bestandteil unserer Corporate Governance und fließen auch in die Ziele von Führungskräften ein.

Unser zentrales Managementgremium für Nachhaltigkeit ist das Corporate Sustainability Board (CSB). Es wird geleitet von Renata Jungo Brüngger, Vorstand für Integrität und Recht, und Ola Källenius, Vorstand für Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars Entwicklung. Die operative Arbeit leistet das Corporate Sustainability Office (CSO), das mit Vertretern aus den Fachbereichen und Geschäftsfeldern besetzt ist.

Daimler-NB2018_02_nachhaltigkeitsorganisation_bei_Daimler

Integrität, Compliance und rechtliche Verantwortung sind Eckpfeiler unserer nachhaltigen Unternehmensführung und Basis unseres gesamten Handelns. Wir betrachten Integrität und wertebasierte Compliance als feste Bestandteile unserer Unternehmenskultur und unseres Geschäftsalltags, die zum langfristigen Erfolg unseres Unternehmens beitragen. Die Grundlage dafür ist unsere Richtlinie für integres Verhalten. Sie legt die Leitlinien unseres täglichen Handelns fest, bietet unseren Beschäftigten Orientierung und unterstützt sie dabei, auch in schwierigen Geschäftssituationen richtige Entscheidungen zu treffen. Ergänzt wird sie durch weitere interne Grundsätze und Richtlinien.

Die zehn Prinzipien des UN Global Compact stellen eine grundlegende Richtschnur für unsere Geschäftstätigkeit dar. Als Gründungsteilnehmer und Teil der LEAD-Gruppe sind wir dem Global Compact besonders verbunden. Unsere internen Grundsätze und Richtlinien bauen auf diesem internationalen Referenzrahmen sowie weiteren internationalen Prinzipien auf. Zu Letzteren zählen etwa die Kernarbeitsnormen der International Labour Organization (ILO) und die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen sowie die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte.

Das House of Policies ist unsere digitale Plattform für Richtlinien. Alle konzerninternen Richtlinien und betrieblichen Vereinbarungen sind hier in einer nutzerfreundlichen „Einheitlichen Regelungsdatenbank“ (ERD) zusammengefasst, die für jeden Beschäftigten zugänglich ist. Die Richtlinien sind in bis zu 23 Sprachen verfügbar. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können auf ein kompaktes E-Training zu Richtlinien zugreifen, Konzerngesellschaften auf eine Beratung zum lokalen Richtlinienmanagement.
Richtlinie für integres Verhalten (PDF)
Unsere ausführlichen Umwelt- und Energieleitlinien (PDF)
Nachhaltigkeitsstandards für Lieferanten (PDF)

Die gesetzliche Frauenquote von 30 Prozent in den Aufsichtsräten börsennotierter Unternehmen haben wir mit drei Frauen auf der Anteilseignerseite sowie drei Frauen aufseiten der Arbeitnehmervertreter nahezuerreicht. Der Frauenanteil im Vorstand liegt bei 25 Prozent. In leitenden Führungspositionen wollen wir bis 2020 einen Frauenanteil von 20 Prozent erreichen. Ende 2018 lag dieser Wert weltweit bei 18,8 Prozent.
Zusammensetzung von Vorstand und Aufsichtsrat
Förderung von Frauen in Führungspositionen