Um die für unsere Strategie relevanten Nachhaltigkeitsaspekte zu identifizieren und zu priorisieren, führen wir regelmäßig eine mehrstufige Wesentlichkeitsanalyse durch. Sie verbindet unsere eigene Bewertung mit der unserer Stakeholder. Zu Letzteren zählen neben unseren Aktionären und Kreditgebern, Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten auch die Politik, Umwelt- und Menschenrechtsorganisationen sowie weitere zivilgesellschaftliche Anspruchsgruppen. Ihre Einschätzung ist stets auch gefragt, wenn es um die Fortschreibung und mögliche Anpassungen im Hinblick auf Nachhaltigkeitsaspekte in unserer Strategie geht.

Im Berichtsjahr haben wir turnusmäßig eine interne Überprüfung mit Blick auf aktuelle Entwicklungen durchgeführt, die die im Berichtsjahr 2017 ermittelte Priorisierung der für uns wesentlichen Handlungsfelder bestätigt hat.

Daimler-NB2018_01_unsere_wesentlichkeitsanalyse

Im Jahr 2018 haben wir die im Vorjahr formulierte Nachhaltigkeitsstrategie 2030 weiter konkretisiert. So wurden die im Jahr 2017 festgelegten Handlungsfelder im Sinne der Verständlichkeit und Eindeutigkeit noch einmal klarer fokussiert. Für unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten ergeben sich daraus folgende Schwerpunkte:

  • Klimaschutz und Luftreinhaltung
  • Ressourcenschonung
  • Lebenswerte Städte
  • Verkehrssicherheit
  • Datenverantwortung
  • Menschenrechte
  • Integrität, Beschäftigte und Partnerschaften

Diese thematischen Schwerpunkte spiegeln sich auch in der gegenüber dem Vorjahr leicht veränderten Struktur des vorliegenden Berichts wider, der erneut nach den neuen Sustainability Reporting Standards der Global Reporting Initiative (GRI) erstellt wurde.
Berichtsprofil

Um die verschiedenen Nachhaltigkeitsaspekte in den für uns wesentlichen Handlungsfeldern wirkungsvoll in die Unternehmensstrategie zu integrieren, setzen wir uns Ziele und legen Zielindikatoren fest.

Die Sustainable Development Goals (SDGs) sind das von der UN verabschiedete zentrale Leitbild für eine weltweite nachhaltige Entwicklung und umfassen 17 Ziele, zu deren Erreichung die Wirtschaft mit ihrer Innovations- und Investitionskraft eine wichtige Rolle spielen wird. Deshalb haben wir uns bei der im Vorjahr formulierten Nachhaltigkeitsstrategie 2030 an den SDGs orientiert. Im Berichtsjahr lag unser Fokus nun darauf, die SDGs stärker auf der operativen Ebene geltend zu machen. So haben beispielsweise Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedener Fachbereiche an der vom UN Global Compact veranstalteten Action-Plattform „Breakthrough Innovation“ teilgenommen, die den Einsatz innovativer Technologien zur Erreichung der SDGs fördert. Ziel unserer Teilnahme war es, unsere bestehenden Innovationsprozesse und damit verbundenen Aktivitäten enger mit den SDGs zu verknüpfen.

Mit unserer Strategie fokussieren wir uns auf jene SDGs, die durch unser Geschäftsmodell und unsere Wertschöpfungskette maßgeblich beeinflusst werden und bei denen wir tatsächlich Veränderungen bewirken können. Dies betrifft insbesondere die folgenden SDGs und die dazugehörigen Nachhaltigkeitsaktivitäten:

  • SDG 8 – Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
    Durch die Entwicklung und Implementierung eines risikobasierten Managementansatzes zur Achtung und Wahrung der Menschenrechte in unseren eigenen Einheiten sowie in der Lieferkette unterstützen wir die Durchsetzung menschenwürdiger Arbeit im Sinne des SDG 8.
  • SDG 9 – Industrie, Innovation und Infrastruktur
    Durch die Weiterentwicklung des automatisierten und autonomen Fahrens und der damit zu erwartenden Vorteile für Sicherheit und Klimaschutz demonstrieren wir das nachhaltige Potenzial digitaler Innovationen.
  • SDG 11 – Nachhaltige Städte und Gemeinden
    Mit Angeboten in den Bereichen Carsharing, Ride-Hailing und der multimodalen Verknüpfung von Mobilitätsangeboten (Mobility-as-a-Service) fördert Daimler nachhaltige Mobilität in urbanen Ballungsgebieten.
  • SDG 12 – Verantwortungsvolle Konsum- und Produktionsmuster
    Durch eine erhebliche Reduktion des primären Rohmaterialeinsatzes für elektrische Antriebe sowie die Stärkung der Materialkreisläufe für Primärrohstoffe, die für unser E-Drive-System benötigt werden, stellen wir die Weichen für nachhaltige Produktionsmuster im Sinne dieses SDGs.
  • SDG 13 – Maßnahmen zum Klimaschutz
    Mit unserer Initiative „Der Weg zum emissionsfreien Fahren“ und den in diesem Zusammenhang gesetzten Reduktionszielen für die Flottenemissionen leisten wir einen Beitrag zum globalen Klimaschutz.